Kategorie: Mac OS X

Shell: Ausgabe aller Zeilen einer Datei bis auf die ersten x

Wenn man alle Zeilen einer Datei bis auf die ersten x auf der Konsole ausgeben möchte, kann man tail nutzen. Normalerweise kann man damit die letzten 10 Zeilen tail namesliste.txt bzw. die letzten Y Zeilen mit tail -n Y namesliste.txt ausgeben.

Wenn man jedoch alles bis auf die ersten x Zeilen einer Datei ausgeben möchte, so kann man tail -n +(x+1) nutzen. In diesem Modus gibt tail ab der hinter dem + stehenden Zeile alles aus – daher x+1.

MacPorts: mehrere PHP-Versionen gleichzeitig

MacPorts unterstützt jegliche PHP-Versionen. Diese können auch ohne Probleme gleichzeitig installiert werden. Die Pakete werden in MacPorts unter php56, php70, php71, ... usw. gelistet. Die notwendigen Befehle, um eine einzelne Version zu installieren:

MacPorts aktualisieren:

sudo port selfupdate
sudo port upgrade outdated

PHP Version (beispielsweise PHP 7.0) und ggf. erforderliche Module installieren:

sudo port install php70
sudo port install php70-apache2handler
sudo port install php70-... (je nach erforderlichen Modulen)

Nun zum Aktivieren der gewünschten PHP-Version: hier muss beachtet werden, dass es einen Unterschied zwischen der Konsole und der Anwendung von PHP in Apache gibt! So aktiviert man die PHP-Version an den unterschiedlichen Stellen:

PHP für die Konsole aktivieren:

sudo port select php php70

Überprüfen kann man die Version in der Konsole mit php -v.

PHP für Apache aktivieren:
In der Datei /opt/local/apache2/conf/http.conf die folgende Zeile einfügen oder aktivieren.

#LoadModule php5_module modules/mod_php56.so
LoadModule php7_module modules/mod_php70.so

Überprüfen kann man die Version mit phpinfo() in einer einfachen PHP-Datei.

Apache Neustarten:

sudo port unload apache2
sudo port load apache2

Composer global verwenden

In der Dokumentation zu Composer wird erläutert, wie man global auf composer.phar zugreifen kann, ohne permanent php composer.phar ins Terminal eingeben zu müssen:

[…]

You can place the Composer PHAR anywhere you wish. If you put it in a directory that is part of your PATH, you can access it globally. On unix systems you can even make it executable and invoke it without directly using the php interpreter.

After running the installer following the Download page instructions you can run this to move composer.phar to a directory that is in your path:

mv composer.phar/usr/local/bin/composer

Note: If the above fails due to permissions, you may need to run it again with sudo.

Note: On some versions of OSX the /usr directory does not exist by default. If you receive the error „/usr/local/bin/composer: No such file or directory“ then you must create the directory manually before proceeding: mkdir -p /usr/local/bin.

Note: For information on changing your PATH, please read the Wikipedia article and/or use Google.

Now just run composer in order to run Composer instead of php composer.phar.

Apache2, PHP und MySQL über MacPorts installieren

Es gibt hier im Blog bereits eine Vielzahl an Posts zu diesem Thema. Warum? Mit jedem Update von Mac OS X scheint sich wieder etwas zu ändern, sodass die Installation von Apache / PHP / MySQL mittels MacPorts nicht mehr funktionieren möchte.

Was bei den einzelnen OS X Versionen zu beachten ist, ist in den HowTo-Beiträgen auf macports.org bestens beschrieben: https://trac.macports.org/wiki/howto.

Detaillierte Information gibt es auf den Unterseiten zu Apache2, PHP und auch MySQL.

MacPorts und Apache2 unter Yosmite (oder später)

Heute bin ich mal wieder auf ein Problem mit dem Apache2 unter Mac OS X gestoßen. Dabei wollte der über MacPorts installierte Server nicht mehr starten. Stattdessen hatte OS X eine andere Installation von Apache2 gestartet…warum auch immer. Vermutlich lag das am Beta-Update von OS X, welches man als Apple-Developer erhält.

Die erste Anlaufstelle zur Fehlersuche war https://trac.macports.org/wiki/howto/Apache2. Hier gibt es eine ausführliche Beschreibung zur Installation bzw. Einstellung zum automatischen Starten des MacPorts Apache2 Servers. Auf dieser Seite ist auch sehr ausführlich beschrieben, welche Besonderheiten bei den verschiedenen Mac OS X Versionen (OS X 10.8 Mountain Lion and earlier, OS X 10.9 Mavericks, OS X 10.10 Yosemite and later) zu beachten sind.

In meinem Fall half der Abschnitt »Step 4: Activate Apache2« weiter.

Zertifikat für den Apple Push Notification Service (APNS) erstellen

APNS-mixableHat man den Apple Push Notification Service (APNS) einmal eingerichtet, dann läuft alles ohne Probleme. Bis zu dem Tag, an dem das verwendete Zertifikat abgelaufen ist und keine Mitteilungen mehr verschickt werden. Standardmäßig ist das APNS Zertifikat 1 Jahr gültig. Und genau nach diesem Jahr beginnt die Prozedur der Zertifikatserstellung von vorn. Damit alles reibungslos läuft, hier eine kurze und knappe Schritt-für-Schritt-Anleitung wie man zu diesem Zertifikat kommt.