Performance einer Webseite verbessern

Oftmals ist der Webserver so eingestellt, dass Grafiken, Javascript- oder auch CSS-Dateien bei jedem Seitenaufruf im Browser erneut vom Server geladen werden. Das hat jedoch zur Folge, dass sich der Seitenaufbau im Browser erheblich verlangsamt und auch der Server in höherem Maße belastet wird. Damit dies nicht der Fall ist, lässt sich mit einfachen Mitteln über die .htaccess ein "Verfallsdatum" für bestimmte Dateitypen angeben und ein Zwischenspeichern dieser Daten im Browser-Cache erzwingen. Der entsprechende Eintrag in der .htaccess sieht wie folgt aus:

ExpiresActive On
ExpiresByType text/css "access plus 1 month"
ExpiresByType application/javascript "access plus 1 month"
ExpiresByType application/x-javascript "access plus 1 month"
ExpiresByType image/gif "access plus 1 week"
ExpiresByType image/jpeg "access plus 1 week"
ExpiresByType image/png "access plus 1 week"

D. h. der Browser nutzt bei den angegebenen Dateitypen nun zunächst die zwischengespeicherten Daten und läd diese erst nach Ablauf des Datums (1 Monat bzw. 1 Woche) erneut vom Server.

Zu beachten ist jedoch, dass diese Methode nur funktioniert, wenn der Apache-Server auch "mod_expires" unterstützt. Tritt nach dem Anlegen der .htaccess ein Internal Server Error (500) auf, dann ist dieses Modul mit großer Wahrscheinlichkeit nicht vorhanden!

Welche Verbesserung bringt dies?

Eine Auswertung mit YSlow zeigt deutlich, welche Daten ohne (links) bzw. mit (rechts) dieser Zwischenspeicherung geladen werden müssen:

YSlow Performance Test

Nach dieser Anpassung bekommt man die schnellere Lade- und Seitenaufbauzeit beim Surfen wirklich zu spüren! Auch blog.mixable.de fühlt sich nun bedeutend "leichtgängiger" an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.