Kategorie: macOS

CocoaPod Workflow – eine Zusammenfassung

Eine auswführliche Beschreibung, wie man von Grund auf einen CocoaPod erstellt, findet sich unter https://guides.cocoapods.org/making/making-a-cocoapod.html. Ist der CocoaPod erstellt, dann lassen sich Updates mit wenigen Befehlen einpflegen. Hier nun die wichtigsten Schritte:

Zum Testen des Quelltextes:

$ pod lib lint

Vor dem Veröffentlichen zunächst die Versionsnummer anpassen. Dazu die .podspec bearbeiten:

# Versionsnummer anpassen
spec.version      = "0.0.1"
# Tag anpassen
spec.source       = { ... :tag => "0.0.1" }

Hinweis: Wenn der Tag in spec.source als Variable angegeben wird, dann ist es nicht notwendig, diesen immer wieder anzupassen. Der Eintrag sollte dann so aussehen: :tag => "#{spec.version}"

Den Quelltext noch einmal prüfen:

$ pod lib lint

In Git einen Tag erstellen:

$ git add -A && git commit -m "Release 0.0.1."
$ git tag '0.0.1'
$ git push --tags

Die neue Version veröffentlichen:

$ pod trunk push NAME.podspec

Hinweis: Gelegentlich werden von Xcode Meldungen (Notes) ausgegeben, die keine kritischen Fehler anzeigen, sondern nur einen Hinweis darstellen. Das kann dazu führen, dass eine Veröffentlichung fehlschlägt. Dann lässt sich eine Veröffentlichung mit dem Parameter --allow-warnings durchführen.

$ pod trunk push NAME.podspec --allow-warnings

Less (CSS) unter macOS installieren

Der einfachste Weg Less auf einem Server zu installieren ist über npm (dem node.js Paketmanager) mit:

$ npm install -g less

Wenn nicht vorhanden: Command Line Tools für Xcode installieren

xcode-select --install

Wenn nicht vorhanden: HomeBrew installieren

ruby -e "$(curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/Homebrew/install/master/install)"

Wenn nicht vorhanden: Node.js installieren

brew install node

LessCSS installieren

sudo npm install -g less

Nun lassen sich die lessc Befehle ausführen.

Shell: Ausgabe aller Zeilen einer Datei bis auf die ersten x

Wenn man alle Zeilen einer Datei bis auf die ersten x auf der Konsole ausgeben möchte, kann man tail nutzen. Normalerweise kann man damit die letzten 10 Zeilen tail namesliste.txt bzw. die letzten Y Zeilen mit tail -n Y namesliste.txt ausgeben.

Wenn man jedoch alles bis auf die ersten x Zeilen einer Datei ausgeben möchte, so kann man tail -n +(x+1) nutzen. In diesem Modus gibt tail ab der hinter dem + stehenden Zeile alles aus – daher x+1.

MacPorts: mehrere PHP-Versionen gleichzeitig

MacPorts unterstützt jegliche PHP-Versionen. Diese können auch ohne Probleme gleichzeitig installiert werden. Die Pakete werden in MacPorts unter php56, php70, php71, ... usw. gelistet. Die notwendigen Befehle, um eine einzelne Version zu installieren:

MacPorts aktualisieren:

sudo port selfupdate
sudo port upgrade outdated

PHP Version (beispielsweise PHP 7.0) und ggf. erforderliche Module installieren:

sudo port install php70
sudo port install php70-apache2handler
sudo port install php70-... (je nach erforderlichen Modulen)

Nun zum Aktivieren der gewünschten PHP-Version: hier muss beachtet werden, dass es einen Unterschied zwischen der Konsole und der Anwendung von PHP in Apache gibt! So aktiviert man die PHP-Version an den unterschiedlichen Stellen:

PHP für die Konsole aktivieren:

sudo port select php php70

Überprüfen kann man die Version in der Konsole mit php -v.

PHP für Apache aktivieren:
In der Datei /opt/local/apache2/conf/http.conf die folgende Zeile einfügen oder aktivieren.

#LoadModule php5_module modules/mod_php56.so
LoadModule php7_module modules/mod_php70.so

Überprüfen kann man die Version mit phpinfo() in einer einfachen PHP-Datei.

Apache Neustarten:

sudo port unload apache2
sudo port load apache2